NVA LAN 2

Diese Geschichte erzählt, was wir für eine Welt bedeuteten, die solche wie uns nie gesehen hatte und nie wieder sehen würde. Die Welt veränderte uns und wir veränderten die Welt. Und nun werde ich davon berichten, denn niemand sonst hat alles miterlebt, niemand sonst könnte diese Geschichte erzählen.

Für unser zweites Clantreffen hatten wir uns so einiges vorgenommen. Alles sollte noch viel größer, besser und teurer werden als beim ersten Mal. Naja, daß es teurer wird, haben wir uns vielleicht nicht vorgenommen, aber geschafft haben wir´s trotzdem. Das Treffen war auf das Wochenende vom 04.-06. August festgesetzt worden, aber bereits am Donnerstag machte Spaceman im Zuge seiner Deutschland-Tournee bei uns halt. Für uns war das Anlaß genug, um am Abend mal das NVA-HeadQuarter und die daran grenzende Stadt (nämlich Leipzig) zu präsentieren. Richtig losgehen sollte es jedoch erst am nächsten Tag, als SirElliot, der böse Els, Iceman, WareZ und Lanfear bei uns eintrafen. Außerdem konnten wir dieses Mal auch Ex-NVA|Maverick bei uns begrüßen, der beim letzten Mal leider keine Zeit gefunden hatte. Wir verteilten also alle Plätze im dieses Mal etwas knapp bemessenen Partyraum und beschlossen dann einzukaufen, da man uns mitgeteilt hatte, daß keiner von TFC alleine leben kann. Also holten wir Bier, Softdrinks und das Zeug, womit man die Softdrinks mixen muß ;-).
Wir machten uns einen schönen Grillabend direkt unter meinem Fenster (*heul*) und liessen den Abend dann mit Granaten, Handfeuerwaffen und Rocketlaunchern besinnlich zu Ende gehen. Den Internetanschluß für alle beteiligten sicherten wir auch bereits zu Beginn und WareZ testete dann in den Morgenstunden auch mal die Möglichkeiten einer 10 MBit Leitung. Zu diesem Zeitpunkt deutete sich auch bereits an, daß das Bier zu knapp bemessen war, als der Els den Bierkastenturm besetzte und nicht mehr teilen wollte. Also mußten wir etwas zeitiger aufstehen, damit am Samstag die Geschäfte noch offenhatten und wir Nachschub holen konnten. Gandhi scharrte einige Jünger um sich und begann die heilige Chili-Zeremonie, in deren Verlauf das Mittagessen für diesen Tag geschmiedet wurde. Am Nachmittag beehrte uns zudem noch unser Ehrenmitglied ToxicTom und erzählte in andächtiger Runde von einer Zeit, in der die Clans noch rar waren, die Ehre über alles ging und Quake unangefochten den Thron im Ego-Shooter-Genre innehatte. Am Abend stand dann unser Geburtstagsspiel gegen eine von [IQ]Craig zusammengestellte Allstar-Mannschaft an, das wir technisch zwar verloren haben, bei dem wir aber dennoch die moralischen Sieger waren. Außerdem entdeckten wir an jenem denkwürdigen Abend die Freuden des Multiplayer-Modes von „Revolt“ und einige von uns überlegten ernsthaft, ob TFC nicht tot sei und die Zeit für einen Revolt-Clan reif war. 😀
Da wir gerade alle so schön beisammen saßen, machten wir nun eine Foto-Session, in deren Verlauf die Einzelaufnahmen weiter oben sowie eine Reihe reizvoller Gruppenbilder entstand. Einige, allen voran die Chemiker unter uns, experimentierten später mit Mischungsverhältnissen berüchtigter Substanzen wie z.B. Wodka und testeten die Ergebnisse todesmutig im Selbstversuch. Andere folgten und das ist so in etwa der Zeitpunkt, an dem meine Erinnerungen zu verschwimmen beginnen 🙂
Leider mußte uns Maverick an diesem Abend verlassen, da er am nächsten Tag dringende und unaufschiebbare Pflichten auf ihn warteten. WareZ hatte inzwischen eingesehen, daß Schlaf nicht nur ein Problem anderer Leute ist und sich nach durchgeleechter Nacht bereits frueh am Abend zur Ruhe begeben. Iceman testete die Qualitäten von F.A.K.K. 2 und der Rest widmete sich voll und ganz Klassikern wie Quake 3 Arena, TFC, Diablo 2 und natürlich Revolt. Als Apanatschi die F.A.K.K. 2 Spielfigur für einen nicht korrekt gekleideten Scout aus TFC hielt, befand sie, daß ihr Alkoholspiegel nun hoch genug sei, um schlafen zu gehen und verließ uns an diesem Abend als erste. Doch auch der Rest folgte bald, als die Sonne ihr grässliches Licht in unsere Alkohol-getrübten Augen warf.
Am Sonntag fand das bisher auf jedem Clantreffen zelebrierte große Spagetti-Essen statt und wir spielten auf Wunsch einer einzelnen Dame auch das gute alte Quake 2. Amarettoman beehrte uns an diesem Tag ebenfalls und ermöglichte es nun erstmals allen Nicht-Leipzigern, ihn persönlich kennenzulernen. Apanatschi zeigte, was Frauen in der Küche alles leisten können, indem sie sich ein paar Jungs anlachte und denen Anweisungen für das seit langem geplante Spritzkuchenbacken gab. Unter ihrer Führung entstanden mehr Spritzkuchen als jemals zuvor in OhGotts Wohnung. SirElliot hält übrigens bis heute den Rekord im Spritzkuchen-Essen!!
Leider mußten uns Iceman, WareZ und Spaceman bereits am Nachmittag verlassen und so konnten sie das am Abend kurzfristig angesetzte Spiel gegen DGI leider nicht mehr miterleben. In den ersten Minuten der neuen Woche verließen uns dann auch Els und Elliot wieder, womit das Treffen dann wohl offiziell beendet war. Gandhi und Apanatschi fuhren nun auch heim und auch der Rest von uns begab sich nach einiger Zeit dann zur Ruhe.
Am Montag schließlich fand das Match NVA-Putzbrigade vs. Partyraum statt. Für die NVA kämpften Riipa, Apanatschi, Lanfear und Rahvin. Es war ein langer und schmutziger Fight, aber dank der Führungsqualitäten unseres Leaders konnten wir nach einiger Zeit den Sieg davontragen.
Alles in allem war also auch dieses Clantreffen wieder sehr gelungen, auch wenn wir dieses Mal wieder nicht alle Mitglieder des Clans begrüßen konnten. Aber das nächste Treffen kommt bestimmt.

Tja, und so endet meine Geschichte. Wir kannten uns gut, kannten unsere geheimen Namen und unsere wahren Gesichter. Es wurde viel darüber geschrieben was geschehen ist, und warum. Und deshalb mußte ich diese Geschichte niederschreiben, denn jemand muß schliesslich alles richtigstellen. Jemand mußte die Wahrheit erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unable to load the Are You a Human PlayThru™. Please contact the site owner to report the problem.